2020/01 Entmündigung

Entmündigung durch zügellose Digitalisierung?

05.01.2020 – 15 Uhr – auf dem Hausvogteiplatz

Sind wir auf dem Weg, im Neuen Jahr unsere Verantwortung für die Zukunft abzugeben? Weite Teile unserer Wertesysteme sind schon unterwandert durch das Überlassen notwendiger Entscheidungen an Programmabläufe, die angeblich organisatorische Vorteile bringen. Doch können wir das ständig Neue was da auf uns zukommt und von dem wir uns oft genug geradezu überrollt fühlen überhaupt noch sehen, geschweige denn verstehen?Ein vorübergehendes Aussteigen aus den vielfältigen Programmen ist nötig, um ohne dieses immer schneller werdende Teilwissen wieder ins Staunen über die reale Wirklichkeit zu kommen und in ihr die kleinen Schritte die möglich sind, wahr zu nehmen, sich anzueignen und wieder selbst zu gestalten. Ob wir uns diese Zeit nehmen, um aus der Geschwindigkeit der Systeme auszusteigen, von denen wir in vielen Lebensbereichen abhängig geworden sind? Die Notwendigkeit dazu wird immer dringender, denn andernfalls erwärmt sich nicht nur unsere Erde gefährlich und wird zerstört, sondern wir werden zusätzlich blind, diesen Vorgang zu bemerken, weil wir die reale Welt hinter der glitzernden Wand der digitalen Anzeigetafeln nicht mehr sehen und fühlen. Die individuelle Eigenverantwortung und die sozialen Einflussmöglichkeiten auf die gemeinsame Welt entgleiten uns zunehmend. Microsoft, Google, Facebook und viele andere sind der neue Adel, dem alle monetären Gestaltungsmittel mit dem Versprechen auf mehr Wachstum und Wohlstand überlassen wurden. Mit der zunehmenden Individualisierung sind alte Kontrollsysteme in der Gesellschaft wirkungslos geworden. Worauf stützt sich unser Vertrauen in die Zukunft jetzt am Anfang eines neuen Jahrzehnts? Blicken wir auf von unseren Handys und „Fremd-Steuerungsgeräten“ und suchen wir endlich wieder im direkten Kontakt mit unseren Mitmenschen und dem Ursprung allen Lebens den Mut zum angemessenen Handeln!

Einladung zum Vorbereitungstreffen: Interessierte sind herzlich willkommen. Das nächste Vorbereitungstreffen findet statt am Donnerstag, 09. Januar um 18 Uhr bei Helga Ottow, Prenzlauer Promenade 147, 13189 Berlin-Pankow